denkmal Russia-Moscow 2017 endete mit Rekordergebnis:



Die vierte internationale Fachmesse für Restaurierung, Denkmalschutz und Museumstechnik „denkmal Russia-Moscow“ ist mit Rekordergebnissen zu Ende gegangen. 3.450 registrierte Fachbesucher (2015: 2.970) strömten in das Gostiny Dvor, um sich über die Angebote der 106 Aussteller (2015: 80) aus Russland, Deutschland und Italien zu informieren. Über 100 Referenten und Diskutanten traten innerhalb des internationalen Fachprogramms auf. Ihre Zahl hat sich damit verdoppelt. Bedeutende russische Verbände und Institutionen haben während der denkmal zu eigenen Kongressen und Veranstaltungen eingeladen. Auch bei den Angeboten für die Jugend hat die Messe kräftig zugelegt: 42 Studenten haben an einem russlandweiten Architekturwettbewerb aus Anlass der denkmal teilgenommen – siebenmal mehr als beim ersten Ausscheid. Erstmals auf einer Messe fand ein dreitätiger praktischer Live-Wettbewerb junger Restauratoren in vier Disziplinen nach den Methoden des internationalen Berufsnachwuchs-Wettstreits WorldSkills statt.

Kulturminister: Ein bedeutendes Ereignis für Russland

„Mit der diesjährigen denkmal haben wir ein neues Niveau erreicht. Das Interesse am Fachprogramm ist enorm gestiegen“, freut sich Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Auch der Zuspruch bei den Ausstellern aus dem Ausland und den russischen Regionen ist gewachsen", so Geisenberger. Russlands Kulturminister Wladimir Medinsky unterstrich, dass es mit der denkmal nun ein bedeutendes Ereignis für die Restaurierungsbranche in Russland gibt. Der Leiter der Moskauer Denkmalbehörde Alexey Emeljanow lobte die Qualität der Fachgespräche an den Messeständen und die von den Ausstellern präsentierten Angebote. „Die Messe ist viel professioneller und lebendiger geworden insbesondere durch das Fachprogramm, die Demonstrationen und die Jugend-Wettbewerbe mit den Entscheidern von morgen.“

Starke Präsenz von Deutschland und Italien

In den Seminaren und Tagungen diskutierten Experten aus Russland und dem Ausland unter anderem Themen wie die Umnutzung von Denkmalen, die positiven Effekte des Denkmalschutzes auf den Tourismus, die Investorengewinnung sowie technische und gesetzliche Fragen. Fachleute aus Deutschland sprachen vor allem über ihre Erfahrungen bei Restaurierungsprojekten, zur Denkmalpflege von Industriearchitektur und zur Ausbildung des Berufsnachwuchses. Die italienischen Experten widmeten sich in erster Linie technischen Innovationen und präsentierten Fallstudien zu Projekten in Venedig, Turin und Ragusa. Italien war wie Deutschland mit einem großen nationalen Gemeinschaftsstand auf der denkmal Russia-Moscow vertreten. Während aus Deutschland 16 Aussteller anreisten, waren es aus Italien 12. Alessandro Zanini, Präsident des italienischen Verbandes für Architektur-, Kunst- und Stadtrestaurierung Assorestauro resümierte: „Die denkmal war das Beste, was wir machen konnten, um in den russischen Markt einzutreten. Wir hatten nicht so viele Besucher erwartet!

Die nächste denkmal Russia-Moscow findet im November 2019 statt.


KONTAKT PROJEKT TEAM


Wollen Sie mehr wissen? Rufen Sie uns an!

» Ihre Ansprechpartner

Follow us on





IN ZUSAMMENARBEIT MIT:




Europäische Leitmesse für Denkmalpflege Restaurierung und Altbausanierung

8. - 10. November 2018
Leipzig (Deutschland)


IN ZUSAMMENARBEIT MIT:




International Exhibition for Restoration Conversation and Museum Technology

10 – 12 August 2017
Shanghai (China)


UNESCO Schirmherrschaft


Unesco

Allgemeine Informationen